Sonnenschutz für Kinder

Richtig: Babys und Kinder benötigen noch dringender Schutz vor Sonne als Erwachsene. Schatten ist also schon mal nicht schlecht.

Was sonst noch sinnvoll ist:
– Regelmäßig mit Sonnenmilch eincremen – und vor allem auch rechtzeitig daran denken: Mindestens eine halbe Stunde ist nötig, damit sich der volle Schutz entfalten kann.                                                                                                                                                                                              – Ziehen Sie Ihren Kindern beim Spielen luftdurchlässige Kleidung über. Ideal: spezielle Kleidung mit UV-Schutz.                                                 – Nach dem Baden Sonnenschutz erneut auftragen: Selbst bei wasserfesten Produkten bleibt ein Teil der Creme im Wasser.                                – Ausreichend Getränke bereithalten – am besten Wasser, Tees oder Fruchtschorlen.

Fazit: Ob jung oder alt – Sonnenschutz ist wichtig.

Unfallrisiko Ferienjob

Berufserfahrung zu sammeln ist für junge Menschen heute wichtiger denn je. Aber: Gerade Ferienjobber und Praktikanten werden besonders häufig Opfer von Arbeitsunfällen. Abgesichert sind sie für solche Fälle zwar durch die gesetzliche Unfallversicherung, wie man in dieser Broschüre der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung nachlesen kann: http://bit.ly/dguv_ferien

Doch nicht immer hilft Vater Staat: Wer beispielsweise auf dem Arbeitsweg von der direkten Strecke abweicht und dabei verunfallt, genießt keinen gesetzlichen Unfallschutz. Lösung: eine private Unfallversicherung.

Hitze-Warnsystem

Steigen die Temperaturen über 30 Grad, so kann das vor allem für ältere Menschen zur echten Belastung werden: Während der Hitzewelle im Sommer 2003 gab es allein in Deutschland 8000 zusätzliche Todesfälle. „Übermäßige Hitze ist eine der größte Gefahren für das menschliche Leben“, so der Vizepräsident des Deutschen Wetterdienstes (DWD) Paul Becker.

Auch deshalb baut der DWD sein Hitze-Warnsystem aus. Es soll örtlich genauer sein und speziell Menschen in Städten sowie ältere und erkrankte Menschen warnen: http://bit.ly/sz_hitze

Unfallrisiko Hobbykick

Während sich die meisten Profis in die wohlverdiente Sommerpause verabschiedet haben, müssen zumindest die Nationalspieler noch einige Male ran. Doch hoffentlich stellen sie sich dabei etwas geschickter an als der durchschnittliche Hobbykicker. Denn die harten Fakten sehen so aus: Jeder dritte Sportunfall passiert beim Fußball. Und vor allem Jugendliche verletzen sich: Ein gutes Drittel der verletzten Sportler war in den vergangenen Jahren zwischen 14 und 17 Jahre alt.

Mehr interessante Zahlen und Fakten rund um das Verletzungsrisiko beim Fußball gibt’s hier: http://bit.ly/GDV_Fussball

Übrigens: Im Fall der Fälle kann eine private Unfallversicherung zumindest die finanziellen Folgen abfedern.

Risiko nicht ausgeschlossen

Ob Friseur, Schreiner oder Gastronom: Der Mittelstand in Deutschland besteht aus echten Tausendsassas. Und das ist auch gut so: Fast vier Millionen kleine und mittlere Unternehmen bilden das, was gerne als „Rückgrat der deutschen Wirtschaft“ bezeichnet wird. Doch viele KMU sind nicht ausreichend versichert. Insbesondere in den ersten Jahren nach Gründung setzen viele Unternehmer andere Prioritäten.

Warum das teuer werden kann, erklärt die Süddeutsche Zeitung: http://bit.ly/sz_handwerk

Denken Sie daher an die frühzeitige und richtige Absicherung Ihres Betriebs.

Fahren im Alter

Da sind sich wohl alle einig: Man kann zu jung zum Autofahren sein. Aber: Gibt es auch ein „zu alt“, um sich ans Steuer zu setzen? Fakt ist: Ab dem 75. Lebensjahr steigt das Risiko erheblich, als Autofahrer einen Unfall zu verursachen. Deshalb bieten einige Organisationen regelmäßig Fahr-Fitness-Checks für ältere Autofahrer an, unter anderem die Deutsche Seniorenliga, der Deutsche Verkehrssicherheitsrat und der ADAC: http://bit.ly/dw_oldtimer

Schäden in der Bauphase

Ob Wetterschäden, Vandalismus oder ein Helfer, der unglücklich in einen Nagel tritt: Während der Bauphase kann so einiges schiefgehen. Umso wichtiger, bereits in diesem frühen Stadium richtig abgesichert zu sein.

Die WirtschaftsWoche hat einmal die wichtigsten Versicherungen zusammengefasst, mit denen Sie sich als Häuslebauer und Ihr Bauprojekt schützen sollten: http://bit.ly/wiwo_bau

Osterreise absichern

Sicher unterwegs…. Durchhalten! Nur noch ein paar Tage – dann gibt’s Osterferien. Zeit für die Frage: Wie sinnvoll sind eigentlich Reiseversicherungen?

Antwort: Das kommt auch auf die Art der Police an.

Reiseversicherungen

Urlaubszeit – die schönste Zeit im Jahr!
Trotzdem: Vor und auch während einer Reise kann viel Unvorhergesehenes passieren. Schnell führt eine Krankheit, ein Unfall oder ein anderes Ereignis dazu, dass eine gebuchte Reise nicht angetreten werden kann oder abgebrochen werden muss. Aber auch Erkrankungen im Ausland können finanzielle Probleme aufwerfen. Denn im Ausland ist durch die eigene Krankenversicherung nur bedingt Versicherungs-schutz gegeben. Sorgen Sie mit einem individuellen Reiseversicherungspaket dafür, dass Sie Ihren Urlaub ohne Sorgen genießen können.

 

Leistungsbeispiele von Reiseversicherungen

Auslandsreisekrankenversicherung

Während einer Urlaubsreise auf Mallorca stürzt das Kind von Frau S.. Beim Arzt wird festgestellt, dass es sich den Arm gebrochen hat. Die Kosten für die medizinische Versorgung muss Frau S. beim Arzt direkt bezahlen. Die Rechnung für die Behandlung des Kindes reicht sie bei Ihrer Auslandsreisekrankenversicherung ein. Diese erstattet daraufhin die Kosten. Ohne zusätzliche Absicherung hätte Frau S. die Kosten aus eigener Tasche zahlen müssen.

Reiserücktrittsversicherung

Herr K. hat sich schon Wochen auf seine Reise nach New York gefreut. Zwei Tage vor Abflug leidet er plötzlich unter starken Bauchschmerzen. Der Arzt stellt eine Blinddarmentzündung fest. Herr K. muss sofort operiert werden. Da er für ungefähr zwei Wochen ausfällt, muss er die Reise leider stornieren. Glücklicherweise hatte er eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen. Diese
übernimmt die entstandenen Stornokosten.

Reiseabbruchversicherung

Familie M. ist für einen 14-tägigen Urlaub in die Türkei geflogen. In der zweiten Woche erhalten sie einen Anruf. Die Mutter von Frau M. ist plötzlich verstorben. Sie brechen die Reise ab und fliegen nach Hause. Da die Familie eine Reiseabbruchversicherung abgeschlossen
hatte, erstattet ihnen ihre Versicherung die Mehrkosten für die vorzeitige Rückreise.

Reisegepäckversicherung

Nach Ankunft am Flughafen in Mailand macht sich Herr T. auf die Suche nach dem Busbahnhof. Während er den Fahrplan studiert, reißt ihm jemand den Koffer aus der Hand. Da am Busbahnhof sehr viele Menschen unterwegs sind, hat er keine Möglichkeit mehr den
Dieb ausfindig zu machen. Leider hatte er keine Reisegepäckversicherung abgeschlossen und muss den Schaden aus eigener Tasche zahlen.

Schutz bei Starkregen – Gebäudeversicherung

Für den Aufenthalt im Freien gilt: Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung. Aber wie sieht es mit dem Schutz für die eigenen vier Wände aus?

Und welche Versicherungen kommen eigentlich bei Unwettern auf, wenn Schäden am Haus entstehen?

Gebäudeversicherung

Unwetter, Erdbeben, Brände, korrodierte Rohre, Überschwemmung – selbst das solideste Haus kann dadurch stark beschädigt werden. Diese
Schäden wirklich komplett zu vermeiden, ist fast unmöglich! Doch wenn man sie schon nicht vermeiden kann, dann kann man sie wenigstens finanziell absichern.

Die Gebäudeversicherung übernimmt Schäden, wenn z. B. Dachziegel durch Sturm abgedeckt wurden, Bäume umstürzen, Fassaden oder Fenster beschädigt werden. Kommt es zu Überschwemmungen durch Starkregen, brauchen Hausbesitzer und Mieter eine Elementarschadenversicherung.

Schadenbeispiele aus der Praxis

a) Innerhalb von Sekunden

Während eines Gewitters schlug ein Blitz in den Dachstuhl eines Wohnhauses ein und setzte diesen in Brand. Rasch weitete sich das Feuer auf das komplette Dachgeschoss aus. Die alarmierte Feuerwehr konnte den Brand zwar rasch kontrollieren und eindämmen, jedoch
beschädigte das Löschwasser die übrigen Wohnräume so stark, dass das Gebäude vollständig abgerissen und neu aufgebaut werden musste. Die Schadenhöhe wurde auf 350.000 € geschätzt.

b) Dunkle Flecken

An der Wand einer Küche bildeten sich dunkle, feuchte Flecken. Der vermutete Rohrbruch konnte jedoch erst lokalisiert werden, nachdem die komplette Küche abgebaut und die Küchenwand großflächig aufgeschlagen wurden. Nachdem das schadhafte Rohr ausgetauscht wurde, mussten zunächst die Wände 9 Tage getrocknet und der beschädigte Parkettboden ausgetauscht werden. Erst danach ließ sich die Küche wieder montieren. Die Schadenhöhe wurde auf 2.400 € geschätzt.

c) Hagelschlag

Während eines schweren Unwetters durchschlugen Hagelkörner zwei Fenster einer vermieteten Wohnung. Da die Mieter an diesem Abend nicht zu Hause waren, drangen Hagel und Regen über mehrere Stunden in die Wohnung ein. Abgesehen von der Reparatur der Scheiben, mussten auch 6 Tage lang umfangreiche Trocknungsmaßnahmen der Wände und des Bodens erfolgen. Die Mieter minderten daraufhin die Miete, da es unzumutbar war, während dieser Trocknungsarbeiten die Wohnung zu nutzen. Die Schadenhöhe wurde auf 1.500 € geschätzt.

 

Was ist versichert?

Versichert ist das Wohngebäude. Zubehör, das der Instandhaltung des Gebäudes oder dessen Nutzung zu Wohnzwecken dient, gilt als versichert, soweit es sich in dem Gebäude befindet oder außen am Gebäude angebracht ist. Nebengebäude und Garagen sind versicherbar, müssen aber in der Regel separat angegeben werden.

Welche Gefahren und Schäden sind abgedeckt?

Die „klassische“ Wohngebäudeversicherung beinhaltet die Gefahren:
• Feuer (Brand, Blitzschlag, Explosion)
• Leitungswasser (Rohrbruch, Frostschäden an Rohren)
• Sturm, Hagel

Was ist zusätzlich einschließbar?

• Elementarschäden (Überschwemmung, Überflutung, Vulkanausbruch, Erdbeben, Erdsenkung, Erdrutsch, Schneedruck)
• All-Risk-Deckung (unbenannte Gefahren)
Auch im Schadenfall stehen wir Ihnen natürlich gerne mit Rat und Tat zur Seite.

zeigen
verbergen